26 Tonnen recyceltes Toilettenpapier verteilten sich auf der A63

Zu einem schweren Verkehrsunfall mit einem beteiligten Sattelzug, kam es in der vergangenen Nacht gegen 01:45 Uhr auf der A63 Richtung Alzey, kurz nach der Anschlussstelle Wörrstadt.

Aus bislang ungeklärter Ursache, kam der 32-jährige Fahrer eines Sattelzuges zwischen den Anschlussstellen Wörrstadt und Biebelnheim nach rechts von der Fahrbahn ab. Dort fährt er noch einige Meter durch die Böschung und kippt auf die Beifahrerseite um. Hierbei verlor der LKW einen Großteil seiner Ladung. Was zuerst aussah wie Sand, stellte sich schnell als 26 Tonnen recyeltes Toilettenpapier heraus.

Eine zufällig an der Unfallstelle vorbei kommende Zivilstreife, sicherte sofort die Unfallstelle ab und versuchte den verunglückten Fahrer aus seinem Führerhaus heraus zu holen. Hierbei verletzte sich ein Beamter und musste mit leichten Verletzungen ins Krankenhaus gebracht werden.

Der 32-jährige LKW-Fahrer wurde vor Ort durch den Notarzt behandelt und musste mit mittelschweren bis schweren Verletzungen ebenfalls ins Krankenhaus gebracht werden.

Alarmiert waren die Feuerwehren aus Alzey, Wörrstadt, Saulheim und Nieder-Olm. Nach Eintreffen der ersten Einheiten und Einschätzung der Situation konnten, da der Fahrer nicht eingeklemmt war, die Wehren aus Alzey und Saulheim schon auf der Anfahrt wieder  umdrehen.

Bis 05:00 Uhr konnte der Verkehr einspurig an der Unfallstelle vorbei geleitet werden. Für die Bergungsarbeiten und Aufräumarbeiten durch den Abschleppdienst Bott aus Bad Kreuznach, musste die A63 dann ab kurz nach fünf für mehrere Stunden voll gesperrt werden. Der Verkehr wurde ab der Anschlussstelle Wörrstadt von der Autobahn abgeleitet.

Neben Polizei, Feuerwehr und Rettungsdienst war auch das DRK des Ortsvereins Nieder-Olm mit im Einsatz.

Bilderstrecke zum Einsatz auf Rheinhessen112

%d Bloggern gefällt das: