A60 | 12.06.2018 – Gefahrenstelle durch Verunreinigung – Zeugen gesucht

Eine nicht unerhebliche Gefahrenstelle verursachte ein LKW heute Morgen auf der A 60 am Heidesheimer Stich, Fahrtrichtung Bingen, durch aufgewirbeltes Erdreich aus dem Seitenstreifen. Vermutlich war der Fahrer, mit unbekannter Ursache, in den durch Dauerregen aufgeweichten Grünbereich gekommen, beschädigte etwa 150 Meter Leitplanke und schleuderte Erdreich auf die Fahrbahn. Nach Zeugenhinweisen blieb er anschließend in einer Nothaltebucht kurz vor der Anschlussstelle Heidesheim stehen, entfernte sich aber ohne sich um den entstandenen Schaden und Gefahrenbereich für andere Verkehrsteilnehmer zu kümmern. Vor Ort konnte die Polizei eine etwa 300 Meter lange Verunreinigung auf der rechten der drei Fahrspuren feststellen. Darüberhinaus waren etwa 150 Meter Leitplanke beschädigt. Für die Beseitigung des Erdreichs musste die
Autobahnmeisterei Heidesheim mit einer großen Kehrmaschine anrücken.
Die Gefahrenstelle wurde durch die Polizei abgesichert. Der Verkehr konnte über die mittlere und linke Fahrspur vorbeifahren. Die Reinigung beanspruchte etwa drei Stunden. Eine Fahndung nach dem Verursacher verlief ohne Erfolg. Die Polizei bittet um Hinweise zu dem Verursacher. Wer hat den Sachverhalt beobachtet und kann Hinweise
zu dem LKW geben. Hinweise bitte an die Polizeiautobahnstation Heidesheim, Telefon 06132-950-0.
Quelle: Polizei

%d Bloggern gefällt das: