Gimbsheim | 16.10.2018 – E-Bikeakku löste Wohnungsvollbrand aus

Am Dienstagmittag (16.10.2018) wurde um 13.53 Uhr, durch die Feuerwehrleitstelle Mainz der Brand eines Wohnhauses in die „Neue Kirchstrasse“ in Gimbsheim gemeldet, der in der Küche entstanden sein soll.

Bei Eintreffen der ersten Einsatzkräfte wurde die Alarmstufe auf B3 erhöht und die kompletten Feuerwehreinheiten der VG Eich nach alarmiert. Mit einer „Riegelstellung“ verhinderte die Feuerwehr, dass die Flammen auf das angrenzende Wohn- und Geschäftshaus übergreifen konnten.

Obohl die ersten Einheiten bereits 6 Minuten nach der Alarmierung mit der Brandbekämpfung begannen, konnte nicht verhindert werden, dass die Wohnung komplett ausbrannte und nicht mehr bewohnbar ist.

Der 84jährige Wohnungsinhaber wurde mit leichten Hautabschürfungen und mit Verdacht auf Rauchgasintoxikation ins Klinikum Worms verbracht.

Während der Löscharbeiten, konnte die Feuerwehr noch eine Schildkröte, welche sich unter den herabgestürzten Trümmerteilen befand, unversehrt retten.

Nach ersten Ermittlungen hatte dieser den Akku seines E-Bike in der Küche aufgeladen, welcher dabei Feuer fing und in der Folge explodierte und die Küche in Brand setzte.

Durch die Kriminalpolizei konnte der Sachverhalt aufgrund der Spurenlage so bestätigt und ein elektrisch-technischer Defekt als Ursache festgelegt werden.
Die Schadenshöhe beträgt ca. 50.000 Euro.

Im Einsatz waren neben er örtlichen Feuerwehr aus Gimbsheim die Wehren aus Alsheim, Eich sowie die Feuerwehr Osthofen mit ihrem Teleskopgelenkmast.
Weiter vor Ort waren Polizei, Rettungsdienst, Kriminalpolizei sowie der Verbandsgmeindebürgermeister.

Weitere Bilder des Einsatzes : Einsatzbilder

Quelle: Polizeidirektion Worms / mainz112
Fotos: mainz112

%d Bloggern gefällt das: