Mainz | 25.12.2018 – Einsatzreicher 1. Weihnachtsfeiertag

  1. Die Feuerwehr Mainz wurde heute gegen 11:45 zu einem Brandeinsatz in den Stadtteil  Hartenberg Münchfeld alarmiert. Dort hatte ein aufmerksamer Bewohner eines Mehrfamilienwohnhauses den Warnton eines Rauchwarnmelders wahrgenommen und somit einen Brand in einer Küche frühzeitig entdeckt.
    Die alarmierte Feuerwehr bestätigte kurz darauf die Meldung vor Ort. Da beim Eintreffen schon klar war das sich keine Personen mehr in der Brandwohnung aufhalten konnte umgehend die Brandbekämpfung von einem Trupp unter Atemschutz mit einem C-Rohr eingeleitet werden. In der Küche brannten Teile des Mobiliars sowie Küchenausstattung. Der Brand konnte von der Feuerwehr schnell gelöscht und auf die vorgefundene Fläche begrenzt werden. Abschließend wurde die betroffene Wohnung mit einem Überdrucklüfter belüftet. Die Bewohner konnten nach kurzer Zeit wieder zurück in ihre Wohnung.
  2. Um kurz nach 20:00 Uhr wurde die Löscheinheit 2 erneut zu einem Gebäudebrand gerufen.  In der Mainzer Neustadt kam es im 5. Obergeschoss in einem Mehrfamilienhaus zu einem Küchenbrand. Auf einem Herd hatte ein Topf mit Fett Feuer gefangen welches auf die umliegende Kücheneinrichtung übergriff. Die Mieter der Wohnung konnten sich ins Freie retten.
    Von einem Trupp unter Atemschutz wurde die Brandbekämpfung mit einem C-Rohr eingeleitet.  Parallel zur Brandbekämpfung wurde die Wohnung mit einem Überdrucklüfter belüftet um die Brandgase auf die Küche zu beschränken.
    Durch das rasche Eingreifen der Feuerwehr konnte der Brand auf das vorgefundene Ausmaß begrenzt werden.
    Neben der Berufsfeuerwehr und der Freiwilligen Feuerwehr Mainz-Stadt waren der Rettungsdienst sowie die Polizei im Einsatz.
  3.  Um 21:22 hieß es dann Wohnungsbrand in der Straße Am Wildgraben. Aus ungeklärter Ursache kam es in einer Zwischenwand zu einem Kurzschluss an einem Kabel, in dessen Folge es zu einem Schwelbrand im Fußboden kam. Durch das umsichtige Handeln der Bewohner konnte das Ausmaß des Brandes auf das vorgefundene Maß beschränkt werden. Gelöscht wurde das Feuer schließlich durch die Feuerwehr durch den Einsatz eines CO2-Löschers. Da durch das beschädigte Kabel der FI ausgelöst hatte wurde der schadhafte Kabelstrang durch die Feuerwehr abgeklemmt, so dass der Rest es Gebäudes wieder mit Strom versorgt werden konnte. Neben der Berufsfeuerwehr waren auch Kräften der Freiwilligen Feuerwehr Bretzenheim, des Rettungsdienstes und der Polizei vor Ort.
  4. Während des Einsatzes am Wildgraben wurde die Löscheinheit 2 zu einem Brandeinsatz in den Stadtteil Gonsenheim alarmiert. Dort war es aufgrund von einem Wasserschaden zu einem Schmorbrand in einer Elektroverteilung gekommen.  Durch die Feuerwehr wurde der Wasserschaden behoben und von dem ebenfalls alarmierten Mitarbeiter der Stadtwerke wurde die betroffene Wohnung stromlos geschaltet.  Ein von der Hausverwaltung beauftragter Notdienst kümmert sich um die beschädigte Elektroverteilung.

Quelle: Feuerwehr Mainz

%d Bloggern gefällt das: