Mainz-Ebersheim L413 | 18.02.2019 – Schwerer Verkehrsunfall auf der Rheinhessenstrasse

Pressemeldung der Feuerwehr Mainz:
Am Montagvormittag wurde die Feuerwehr Mainz um 11:08 Uhr zu einem Verkehrsunfall auf der Rheinhessenstraße zwischen Hechtsheim-Messe und Mainz-Ebersheim gerufen. Über die Polizei wurde die Feuerwehr informiert, dass mehrere Personen in Ihren Fahrzeugen eingeklemmt seien.
Foto: Feuerwehr Mainz, Bilddokumentation Frank Sauer

An der Einsatzstelle angekommen bot sich den Einsatzkräften ein Bild der Zerstörung. Es wurde festgestellt, dass zwei Fahrzeuge, ein PKW und ein Kleintransporter (VW-Bus) aus bisher unbekannter Ursache frontal kollidiert sind. Beide Fahrzeuge waren schwer beschädigt. Die Fahrer der beiden Fahrzeuge waren schwer verletzt in Ihren Fahrzeugen eingeklemmt. Der Beifahrer des Kleintransporters lag neben seinem Fahrzeug ebenfalls schwer verletzt.
Sofort wurden Maßnahmen zur Rettung und Verletztenbetreuung durch die Feuerwehr eingeleitet. Die beiden Fahrer wurden mit hydraulischen Rettungsgeräten aus Ihren Fahrzeugen befreit. Die Person aus dem PKW wurde nach der Befreiung durch den Rettungsdienst versorgt und reanimiert. Leider verstarb diese jedoch noch an der Einsatzstelle.

Foto: Feuerwehr Mainz, Bilddokumentation Frank Sauer

Die anderen beiden Personen aus dem Kleintransporter wurden vom Rettungsdienst versorgt und in Mainzer Krankenhäuser transportiert.
Parallel zur Personenrettung wurde der Brandschutz sichergestellt und die Fahrzeuge gesichert. Im Anschluss an die Rettungsmaßnahmen wurden auslaufende Betriebsmittel aufgenommen.
Die Polizei hat die Unfallursachenermittlung aufgenommen.

Quelle: Feuerwehr Mainz
Pressemeldung der Polizei:
Am heutigen Montag, 18.02.2019, kommt es kurz nach 11:00 Uhr zu einem Frontalzusammenstoß zweier PKW auf der
Rheinhessenstraße, zwischen Hechtsheim und Ebersheim.
Bei dem Zusammenprall stirbt ein 83-jähriger Mainzer. Der Fahrer und Beifahrer des zweiten am Unfall beteiligten Fahrzeuges werden ebenfalls eingeklemmt. Sie können zum Teil schwer verletzt befreit werden.
Zur Untersuchung der Unfallursache wurde ein Gutachter hinzugezogen. Die Rheinhessenstraße dürfte noch bis mindestens 14:00 Uhr voll gesperrt bleiben.
Wer sachdienliche Hinweise zu dem genannten Fall geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Mainz 3 unter der Rufnummer 06131/65-4310 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter pimainz3@polizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden.
Quelle:  Polizeipräsidium Mainz
%d Bloggern gefällt das: