Mainz-Gonsenheim | 17.11.2018 – Kellerbrand

Zu einer unklaren Rauchentwicklung in der Kapellenstraße wurde die Feuerwehr Freitagnacht kurz nach Mitternacht gerufen.
Aus dem Keller eines Einfamilienhauses drang ein stechender Geruch und im Schein der Scheinwerfer war diffuser Rauch zu sehen, der ebenfalls aus dem Keller drang.
Nach umfangreicher Suche durch einen Trupp unter Atemschutz konnte als Ursache für die Verrauchung ein Schwelbrand von mit Leinöl getränkten Lappen ausgemacht werden.
Die Lappen wurden ins Freie gebracht und durch die Feuerwehr abgelöscht. Anschließend wurde der Keller mit einem Überdrucklüfter belüftet.
Durch den schnellen Eingriff der Feuerwehr konnte schlimmeres verhindert werden, so dass kein Schaden entstanden ist.
Die Feuerwehr weist darauf hin, dass beim Umgang mit chemischen Produkten unbedingt die Gebrauchsanleitungen zu beachten sind. So sind z.B. frisch mit Öl getränkte Lappen nach dem Gebrauch fern von brennbarem Material großflächig auszubreiten und zu trocknen, da sie zu spontaner Selbstentzündung neigen. Gelagert werden können sie dann in einem nicht brennbaren luftdichtem Behälter.

Quelle: Feuerwehr Mainz

%d Bloggern gefällt das: