„Respect the Limit“ – Blaulichtorganisationen appellieren für ein gemeinsames Miteinander

Jetzt finden sie wieder statt, die Sitzungen, Bälle und die vielen Umzüge. Wir sind mittendrin in der Fastnachtskampagne 2019 und unzählige Menschen feiern ausgelassen und unbeschwert die fünfte Jahreszeit, genießen es ein wenig abzuschalten und den Alltag einfach mal hinter sich zu lassen.

Damit alle unbeschwert feiern können, braucht es aber unzählige Menschen die hauptberuflich oder ehrenamtlich solche Veranstaltungen vorbereiten, durchführen und damit für ein schönes Erlebnis sorgen. Auch die Sicherheit darf dabei nicht zu kurz kommen. Jeder denkt dabei zuerst einmal an die Polizei, aber stimmt das wirklich? Ist es nicht so, dass jeder etwas für die Sicherheit, für seine eigene und die der anderen beitragen kann? Um ein klein wenig daran zu erinnern, haben wir, die Polizei Rheinland-Pfalz, in diesem Jahr die Kampagne „Mit Konfetti in der Blutbahn feiern“ ins Leben gerufen. Jeder soll feiern, jeder darf feiern, aber jeder soll auch Grenzen einhalten. Dann können alle unbeschwert feiern.

Passiert aber dennoch einmal etwas, dann sind Menschen da, die es sich zum Beruf oder Aufgabe gemacht haben, anderen zu helfen. In ganz vielen Organisationen und Facetten tun sie dies, opfern ihre Freizeit und Energie und sind da, wenn sie gebraucht werden.

In Mainz haben sich jetzt die Blaulichtorganisationen geschlossen hinter unsere Kampagne gestellt. Sie stehen stellvertretend für alle Hilfsorganisationen und die vielen Menschen in ganz Rheinland-Pfalz die sich dafür engagieren. Gemeinsam appellieren wir mit dem Motto „Respect the Limit“! für ein friedliches Füreinander und Miteinander Feiern! Unser Dank geht stellvertretend für alle, insbesondere an: ASB Kreisverband Mainz-Bingen DLRG Mainz DRK Kreisverband Mainz-Bingen DRK Rettungsdienst Rheinhessen-Nahe GmbH Johanniter-Unfall-Hilfe e.V., Regionalverband Rheinhessen Berufsfeuerwehr und Ordnungsamt der Landeshauptstadt Mainz Malteser Hilfsdienst e.V. Malteser im Bistum Mainz Technisches Hilfswerk Mainz

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mainz
Pressestelle

Telefon: 06131 65-3011 / 3012 / 3013
E-Mail: ppmainz.presse@polizei.rlp.de
www.polizei.rlp.de/pp.mainz

Pressemeldungen der Polizei Rheinland-Pfalz

%d Bloggern gefällt das: