Unwetterlage in Rheinhessen | 10.03.2019 – Update ergänzt – Nahezu in allen Gemeinden Einsätze der Feuerwehren

Wie die Feuerwehrleitstelle Mainz mitteilte, gab es bisher (Stand 17:40 Uhr) 86 sturmbezogene Einsätze im Alarmierungsgebiet der Leitstelle, also dem Stadtgebiet Mainz, der Landkreis Mainz-Bingen und Landkreis Alzey-Worms.

Der Schwerpunkt wurde gegen 15 Uhr erreicht. Zu diesem Zeitpunkt wurde die Leitstelle durch zusätzliche Disponenten verstärkt. In den Landkreisen sind nahezu alle Gemeinden betroffen, glücklicherweise gibt es bisher keine sturmbedingten Verletze zu beklagen.

Im Stadtgebiet wurden die Feuerwachen der Berufsfeuerwehr durch Freiwillige Feuerwehren verstärkt um das erwartet hohe Einsatzaufkommen reibungslos abarbeiten zu können.

Wir werden weiter berichten.

+++ Update: Bericht der Feuerwehr Mainz +++

Am Sonntag, den 10.03.2019 wütete ein heftiger Sturm über der Stadt Mainz und die angrenzenden Landkreise  Mainz-Bingen und Alzey-Worms. Die Wettermessstation an der Mainzer Universität verzeichnete Windböen bis 22,82 m/s (ca. 82 km/h, Sturm der Stärke 9 Beaufort).
Der erste sturmbedingte Einsatz ereignete sich um 12:05 Uhr, die Lage spitzte sich gegen 15:00 Uhr zu. Aufgrund des erhöhten Notrufaufkommens wurde die Feuerwehrleitstelle mit zusätzlichem Personal verstärkt. Die Feuerwehrleitstelle Mainz ist neben dem Stadtgebiet Mainz auch zuständig für die Landkreise Mainz-Bingen, Alzey-Worms. In den Landkreisen waren nahezu alle Gemeinden betroffen.
Bis 20:00 Uhr mussten von den Feuerwehrdisponenten in der Feuerwehrleitstelle über 200 Notrufe bearbeitet und über 120 Einsätze disponiert werden. Die Disponenten wurden bei ihrer Arbeit von speziell geschulten ehrenamtlichen Kräften unterstützt.
Die Feuerwehr der Stadt Mainz wurde bis 20:00 Uhr zu 65 unwetterbedingten Einsätzen alarmiert, wobei der Schwerpunkt der Einsätze zunächst in der Mainzer Altstadt, der Neustadt der Oberstadt lag, ab 18:00 Uhr kam es zu vermehrten Einsätzen in Gonsenheim und im Hartenberg-Münchfeld.  Die Feuerwehr Mainz war mit ca. 150 Einsatzkräften pausenlos im Einsatz.
Von der Feuerwehr wurden insbesondere lose Dachziegel oder andere lose Teile auf Dächern und Fassaden gesichert, einige Baustellenabsicherungen  und provisorische Ampelanlagen waren umgestürzt, zahlreiche Bäume drohten umzustürzen oder waren umgestürzt.
Ein Baum fiel auf die Autobahnabfahrt Mainz-Gonsenheim der BAB 643 und musste von der Feuerwehr beseitigt werden. In der Ingelheimstraße waren mehrere Überseecontainer des anliegenden Container Terminals auf die Straße gestürzt. Im Angelrechweg waren 3 Bäume in einer oberirdischen Stromleitung der Straßenbeleuchtung gestürzt und mussten von der Feuerwehr entfernt werden.
Aktuell befindet sich die Feuerwehr Mainz noch mit 11 Fahrzeugen an 8 Einsatzstellen im Einsatz, ein Ende ist noch nicht abzusehen. Das Notrufaufkommen ist mittlerweile deutlich zurückgegangen.

Laut Rettungsleitstelle Mainz sind glücklicherweise keine sturmbedingten Personenschäden zu beklagen.

Quelle: Feuerwehr Mainz

Fotos: Feuerwehr Mainz

%d Bloggern gefällt das: