A63 – Nieder-Olm | 25.04.2018 – Verkehrsunfall mit Gefahrguttransporter

In der vergangenen Nacht ereignete sich auf der A63, Fahrtrichtung Mainz in Höhe der Anschlussstelle Saulheim ein Verkehrsunfall mit einem Gefahrengut-LKW. Eine 44-jährige Frau aus Taunusstein wurde verletzt. Gegen 02.30 Uhr befuhr eine 53-jährige Frau aus Wuppertal mit einem Gliederzug die A63. Etwa 600 Meter vor der AS Saulheim geriet die Truckerin auf den Standstreifen und kollidierte mit dem dort stehenden Audi einer 44-jährigen Frau aus dem Taunus. Der PKW drehte sich touchiert die Leitplanke und kam auf dem rechten Fahrstreifen quer zur Fahrbahn zum Stehen.

Die 44-Jährige war zunächst im Fahrzeug eingeklemmt, konnte sich bis zum Eintreffen der Polizei und Rettungskräfte selbst befreien. Die 53-jährige LKW-Fahrerin fuhr anschließend ins Bankett, zerstört einige Meter Leitplanke, konnte den LKW mit Anhänger wieder auf die Fahrbahn steuern und unter Kontrolle bringen. Bei dem Gefahrgut handelt es sich um die Gefahrenklasse „Klasse 9: Verschiedene gefährliche Stoffe und Gegenstände“, UN 3077. Die Ladung war verplombt und wurde von der Feuerwehr Nieder-Olm geöffnet und überprüft. Es konnten keine Beschädigungen an den geladenen Behältern festgestellt werden. Es sind keine gefährlichen Stoffe ausgetreten. Die 44-Jährige wurde in ein Krankenhaus eingeliefert. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Während der Unfallaufnahme bleibt die Richtungsfahrbahn Mainz für etwa eineinhalb Stunden gesperrt.

Quelle: Polizeiautobahnstation Heidesheim

+++

H2 Person eingeklemmt – BAB 63
Mit diesem Alarmstichwort wurde am 25.04.2018 um 02:28Uhr die Feuerwehr Nieder-Olm auf die BAB 63 alarmiert. Während der Anfahrt der Einsatzkräfte wurde über die Leitstellte Mainz, per Funk, weiterer Einzelheiten übermittelt.
Für die anrückenden Kräfte war die Information, dass es sich um einen Unfall zwischen einem PKW und einen mit Gefahrgut beladenen LKW handelte von großer Bedeutung. Ebenso trug die Örtlichkeit der Unfallstelle dazu bei Kräfte der Feuerwehr Wörrstadt nachalarmieren zu lassen.
Vor Ort stellte sich glücklicherweise heraus, dass sich keine Person mehr in Zwangslage befindet. Ebenso konnte nach weiterer Erkundung der Unfallstelle und des beteiligten LKW Entwarnung gegeben werden. Von dem Fahrzeug und dem geladenen Gefahrgut ging keine weitere Gefahr aus.
Die Maßnahmen der beteiligten Feuerwehren beschränkten sich somit auf das abklemmen der Fahrzeugbatterie des PKW und die weiträumige Ausleuchtung der Unfallstelle.
Aufgrund der über ca. 200Meter weit verlaufenden Unfallstelle musste die BAB für die Einsatzmaßnahmen voll gesperrt bleiben.
Sowohl der PKW als auch der beteiligte LKW waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden.
Wir bedanken uns bei den eingesetzten Kräften für die sehr gute Zusammenarbeit 👍

Beteiligte Kräfte:
FFW Wörrstadt
FFW Nieder-Olm
DRK RTW
DRK OV Nieder-Olm
Polizei
Abschleppdienst

Quelle Text und Fotos: Feuerwehr Verbandsgemeinde Nieder-Olm
%d Bloggern gefällt das: