Mainz | 09.10.2018 – B3 Gebäudebrand eines Wohnhauses im Stadtteil Hartenberg-Münchfeld

Um 10:46 Uhr wurde die Feuerwehr Mainz zu einem Feuer im Stadtteil Hartenberg-Münchfeld alarmiert. Mehrere Anrufer meldeten eine Rauchentwicklung.
Die ersteintreffenden Kräfte konnten schon von weitem die Rauchsäule wahrnehmen. Umgehend wurde die Alarmstufe erhöht.

Vor Ort bestätigte sich ein offenes Feuer im Dachstuhl eines Wohngebäudes.
Nachbarn berichteten von drei Bewohnern, unter anderem einer 80jährigen Frau, die üblicher Weise tagsüber zu Hause sei.

Da das Gebäude gut gesichert war, war der Zugang zunächst nicht ganz unproblematisch. Nachdem dieser geschaffen wurde, konnte unverzüglich mit der Durchsuchung des verrauchten Gebäudes begonnen werden. Gleichzeitig wurde ein Außenangriff über das Dach vorgetragen. Glücklicher Weise konnte keine Person aufgefunden werden. Zwischenzeitlich ist das Feuer gelöscht.

Neben der Berufsfeuerwehr sowie der Freiwilligen Feuerwehr Gonsenheim, die mit rund 40 Kräften vor Ort waren, waren die die Polizei, die Abschnittsleitung Gesundheit und der Rettungs- und Sanitätsdienst mit mehreren Rettungswagen sowie einem Notarzteinsatzfahrzeug im Einsatz.

Zur Begutachtung der Standsicherheit des Gebäudes wurde ein Fachberater des Technischen Hilfswerks nachgefordert. Die Stadtwerke mussten aus Sicherheitsgründen vorübergehend den gesamten Straßenzug stromlos schalten.

Im Rahmen der Nachlöscharbeiten konnten noch 1 Katze, 2 Schildkröten sowie 5 Fische aus dem Haus gebracht werden. Alle Tiere konnten lebend ins Mainzer Tierheim gebracht werden. Das Haus ist zunächst unbewohnbar.

Die Bewohner, die im Laufe der Löscharbeiten an der Einsatzstelle eintrafen, konnten anderweitig unterkommen. Die Brandursachenermittlung erfolgt durch die Kriminalpolizei.

Quelle: Pressemeldung Feuerwehr Mainz
Fotos: mainz112

 

%d Bloggern gefällt das: